Was macht einen Fonds zum TopFonds?

Kunden der Bank für Vermögen genießen ein seltenes Privileg: Die Fonds-Empfehlungsliste (TopFonds-Liste) wird unabhängig gestaltet. Das versetzt Sie als Berater in die Lage, anhand von objektiv selektierten Fonds Ihre Kundendepots optimal zu gestalten! Und: Auch unsere Vermögensverwaltung basiert auf den Fondsempfehlungen des Research Teams.

In unserer neuen Artikel-Reihe „Wie Sie erfolgreiche Fonds selektieren“ haben wir vergangene Woche bereits begonnen, Ihnen verschiedene Kennzahlen und Bewertungsverfahren vorzustellen. Das soll Sie in die Lage versetzen, Fonds kritischer zu betrachten und einen geschulten Blick für den Nutzen eines Fonds im Rahmen einer Portfoliooptimierung zu bekommen.

Heute möchten wir Ihnen unsere Vorgehensweise bei der Selektion der Fonds für die TopFonds-Liste vorstellen. Am Ende des Artikel werden Sie wissen wie wir bei der Selektion vorgehen, was unsere Intuition dabei ist und welche Kriterien wir anwenden.

Unsere Philosophie: Unabhängigkeit wird großgeschrieben

Unsere Fondselektion erfolgt einzig und allein nach unseren Vorstellungen und Bewertungskriterien. Das bedeutet: Fondsempfehlungen sprechen wir dann aus, wenn wir überzeugt sind, dass ein Fonds tatsächlich eine hohe Qualität aufweist und auch einen Mehrwert liefern kann. Fondsgesellschaften können sich keinen Platz auf der Empfehlungsliste kaufen. Das unterscheidet uns massiv von allen anderen Marktteilnehmern.

Die klassische, am Markt übliche Vorgehensweise, beispielsweise bei den meisten Dachfondsmanagern, ist Folgende: Zunächst wird ein – wie auch immer gearteter – quantitativer Vorabfilter angewendet. Die übrig gebliebenen Fonds dürfen sich dann einer qualitativen Beurteilung erfreuen.

Wir gehen einen anderen Weg:

Erstens: Unsere Vorgehensweise ist durcheinen ganzheitlichen Ansatz geprägt. Das bedeutet, dass wir quantitative Ergebnisse immer im Kontext der Fondsstrategie bewerten. Nur so lässt sich ein sauberes, objektiv überprüftes Bild eines Fonds bekommen.

Zweitens: Keine Bewertungen ohne konkrete Zielorientierung! Bei der Bewertung eines Fonds stehen immer folgende Fragen im Vordergrund:

  • Welchen Mehrwert liefert der Fonds?
  • Ist der gegebene Erfolg reproduzierbar und was sind die Gründe?
  • Was sind die Stärken/Chancen sowie Risiken/Schwächen?
  • In welchen Marktphasen kann der Fonds seine Stärken ausspielen?
  • Welchen Nutzen liefert der Fonds im Rahmen einer Portfoliooptimierung?

Kurzum: Kann der Fonds einen signifikanten Mehrwert liefern und hebt sich der Fondsmanager durch sein Können von der Masse hervor?

Der Grund für dieses Vorgehen ist einfach. Eine komplette Separierung der quantitativen Bewertung führt zu falschen Schlüssen. Ein Fonds kann durchaus eine sehr hohe Qualität aufweisen und einen Mehrwert liefern, ohne dass sich das in den Zahlen wiederspiegelt. Und umgekehrt kann ein Fonds mit hervorragenden Ergebnissen Schwächen aufweisen, die möglicherweise erhebliche Risiken nach sich ziehen.

Die Kriterien

Lassen Sie uns in media res gehen. Im folgenden erhlatne Sie einen Überblick über unsere Parameter:

Rahmenparameter

Quantitative Kriterien

Qualitative Kriterien

  • Mindestalter
  • Handelbarkeit auf den wichtigsten Plattformen
    (mind. FFB und FoDB)
  • Mindestvolumen
  • Mifid II konform
  • Performance
  • Risikokennzahlen
  • Risikoadjustierte Kennzahlen
  • Langfristige Ertragskraft
  • Kosten

 

(1, 3 und 5 Jahre)

  • Ansatz und Philosophie
  • Prozesse
  • Personen
  • Risikomanagement

Rahmenparameter:

Basis- und Kerninvestments:

Mindestalter:
Der Fonds sollte mindestens drei Jahre vorweisen. Ist dieser Track Record nicht im Fond selbst sondern in einem Vorgängerprodukt gegeben, so kann dies angerechnet werden, wenn die Historie nachweisbar ist.

Handelbarkeit:
Der Fonds muss auf den gängigsten Depotbanken handelbar sein, mindestens jedoch bei FFB und FoDB. Eine in Aussicht gestellte Handelbarkeit ist nicht ausreichend.

Mindestvolumen:
Das Mindestvolumen beträgt 20 Mio EUR. Es ist möglich, dass das Volumen über verschiedene Tranchen verteilt ist.
Sollte das Mindestvolumen nicht vorhanden sein, aber die Fondsgesellschaft glaubhaft versichern, dass dieses in absehbarer Zeit erreicht wird, ist eine Ausnahme möglich.

Mifid II Konformität:
Geeignet für Privatanleger, keine Nachschusspflicht

Kosten:
Die Kosten des Fonds liefern langfristig einen negativen Beitrag zur Performance. Daher sollen die Kosten des Fonds im adäquaten Rahmen (Durchschnitt der Vergleichsgruppe) liegen. Erfolgsabhängige Gebühren müssen fair gestaltet sein:

  • Sinnvolle Wahl der Benchmark
  • Hurdle Rate
  • High Water Mark

Quantitative Parameter:

Performance:

Performance Dezil 1 bis 4

Managerleistung:

Alpha zum ETF/Peergroup Dezil 1 bis 4
Alpha Stabilität Hoch bis sehr hoch

Langfristige Ertragskraft

Marktsensitivität Elastizität (+) -> adäquat
Differenz der Elastizitäten > 0

Risiko

Volatilität Dezil 1 bis 4
Marktsensitivität Elastizität (-) -> adäquat

Portfoliobeitrag

Korrelationen <0,8 zum ETF/Peergroup
Stabilität der Korrelationen Mittlere bis hohe Stabilität, insbesondere in Stressphasen

Qualitative Parameter:

Neben den quantitativen Kriterien führen wir auch eine qualitative Bewertung durch. Dies erfolgt anhand eines von uns erstellten Fragebogens (RFP) und eines Interviews mit dem Fondsmanager bzw. Produktspezialisten.
Im Fokus unserer Bewertung steht die Frage:

„Was unternimmt das Management, um den Fonds in Zukunft erfolgreich zu managen?“

In folgenden Bereichen führen wir eine Bewertung durch.

Fondsebene:

Philosophie

Fondsstrategie

Ansatz des Fonds

Beitrag des Fondsmanagements:

Investmentprozessgestaltung

Qualifikation des Fondsmanagements

Kontinuität des Fondsmanagements

Risikomanagement:

Risiken durch Portfoliokonstruktion

Risikobegrenzungen und -Vorgaben

Prozessrisiken

Personenrisiken

Unternehmensrisiken

Mehrwert des Fonds:

Welche Stärken liegen vor?

Beitrag zur Portfoliooptimierung

Die qualitative Bewertung darf keine signifikanten, risikotragenden Schwächen aufweisen. Im Gegenteil: Die qualitative Bewertung eines Fonds zeigt uns, ob ein Fondsmanager tatsächlich das Potenzial hat, in Zukunft einen Mehrwert für Sie als Berater bzw. für Investoren zu liefern.

Zusammenführung der Ergebnisse:

Wie bereits eingangs geschrieben, ist uns das ganzheitliche Bild eines Fonds wichtig. Bei der Zusammenführung der Ergebnisse gehen wir der Frage nach, ob die quantitativen Ergebnisse einhergehen mit der qualitativen Bewertung. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass wir den Fonds und die damit verbundenen Ergebnisse besser abschätzen und eine bessere Erfolgsprognose generieren können.

Das Ergebnis unserer Bewertung enthält:

  • Stärken und Schwächen des Fonds
  • Marktabhängiges Erfolgspotenzial
  • Risiken des Fonds
  • Potenzieller Beitrag zur Portfoliooptimierung
  • Mehrwert und ggf. Alleinstellungsmerkmale
  • Erfolgspotenzial

Und was ist mit jungen Fonds?

Auch Newcomer haben bei uns eine Chance und werden nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Wichtig ist hierbei jedoch zu verstehen, dass wir bei jungen Fonds noch stärker auf die qualitative Bewertung schauen. Ebenso setzen wir voraus, dass bereits ein Track Record des Fondsmanagers besteht, anhand dessen wir die Historie auch quantifizieren können.

Watchlist:

Kein sauberer Prozess ohne Risikokontrolle! Nach diesem Motto verfahren auch wir. Jeder Fonds wird einem laufenden Monitoring unterzogen. Treten nicht zufrieden stellende Ergebnisse ein, wird der Fonds auf die Watchlist gesetzt und es wird Rücksprache mit dem Fondsmanager gehalten. Dazu gehört beispielsweise eine unerwartet unterdurchschnittliche Performance oder auffällig angestiegene Draw Downs oder Schwankungen. Auch bei bestimmten Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Strategiewechsel, Fondsmanagerwechsel u.Ä. halten wir Rücksprache mit der KVG und bewerten den Sachverhalt neu!

Fazit:

Unser Selektionsprozess basiert auf einem ganzheitlichen Prozess und ist unabhängig von finanziellen Interessen. Unser Ziel ist es, Ihnen eine Auswahl von Fonds zu bieten, die objektiv geprüft wurden und ein überdurchschnittlich hohes Erfolgspotenzial aufweisen. Das stellen wir durch die ganzheitliche Betrachtung von quantitativen und qualitativen Bewertungen sicher!

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Gerne stehen wir Ihnen unter sasa.perovic@bfv-ag.de und marc.haegert@bfv-ag.de zur Verfügung!

Über den Autor

Sasa Perovic

Sasa Perovic ist Ansprechpartner für das Investment Research sowie für unsere Produktpartner.
Er steht Vermittlern bei Fragen zu Kapitalmärkten, Investmentfonds, Portfoliostrukturierungen uvm. zur Verfügung und ist für einen Großteil der Publikationen im Research Bereich zuständig. Hier kommt ihm seine mehrjährige Erfahrung zu Gute, die er auch seit einigen Jahren für die Erstellung eigener Publikationen in diesem Sektor nutzen konnte.

X