Seit rund neun Jahren bietet die BCA AG gemeinsam mit der BfV Bank für Vermögen AG unter der Marke PRIVATE INVESTING allen im Unternehmensverbund angeschlossenen Partnern das fondsgebundene Vermögensverwaltungskonzept an. Verstärkt wurde das Anlagespektrum innerhalb der letzten beiden Jahre durch eine durchgängig digitalisierte B2C-Antragstrecke und hauseigene Vermögensverwaltungsstrategien. In einem ersten Zwischenfazit konstatiert der Oberurseler Full-Service-Dienstleister einen sehr guten Zuspruch nach den Angeboten. Zudem zeigt man sich sehrerfreut über den guten Verlauf der aktiv gemanagten BfV-Vermögensverwaltungsstrategien.

Als überzeugte Fürsprecher des hybriden Beratungsmodells bietet die BCA AG angeschlossenen Vermittlern umfassende digitale Serviceangebote und vertriebsunterstützende Dienstleistungen an, die den Beratungs-und Organisationsalltag deutlich entlasten. Speziell die PRIVATE INVESTING Online-Antragsstrecke wurde dabei in den letzten Monaten sehr stark durch Vermittler der BCA-Gruppe nachgefragt. Mittels Fernberatung führt der Vermittler den interessierten Anleger auf dem Endgerät seiner Wahl durch die komplette Beratungsstrecke. Inklusive Online-Legitimation ist die Beratung von der Strategieauswahl bis hin zur Depoteröffnung ohne Unterschrift in nur 15 Minuten möglich. Anschließend erfolgt die Depoteröffnung innerhalb von 24 Stunden.

„Bereits vor der Corona-Krise erfolgten rund 80 % des investierten Volumens in unsere Vermögensverwaltungsstrategien über dieses Tool“, so Dr. Frank Ulbricht, Vorstandsmitglied der BCA AG und Vorstandsvorsitzender der BfV Bank für Vermögen AG. Damit beläuft sich das Gesamtvolumen der fondsgebundenen Vermögensverwaltung PRIVATE INVESTING auf über 220 Mio. Euro. Zudem konstatiert der Finanzdienstleister im März Rekordzahlen bei neuen Depotkunden. „Gegenüber dem Vorjahresvergleichsraum stiegen die Depoteröffnungszahlen in den Monaten März und April um über 100 %. Diese Dynamik hat sich bis jetzt nahezu fortgesetzt und die Nachfrage bleibt weiter auf hohem Niveau“, erklärt Ulbricht und zeigt sich zuversichtlich, dass das Onlineangebot der BCA hinsichtlich Kundenberatung und -gewinnung weiter an Bedeutung gewinnen wird.“ So erhalten Vermittler bereits weitere digitale Unterstützung durch den kürzlich präsentierten Investment-Shop.

Darüber hinaus entwickeln sich auch die drei hauseigenen Vermögensverwaltungsstrategien sehr positiv. Die konservative Variante Protect erzielte im letzten Kalenderjahr einen Wertzuwachs von 7,4 % bei einer sehr niedrigen Schwankungsbreite von 1,5 %. Die Allrounder-Strategie verzeichnete 2019 eine Rendite von 18,3 % nach Kosten. Dies bei einer Schwankungsbreite in Höhe von 4,7 % und einem Maximum Drawdown von -2,18 %. Die Anlage Futuretrends legte um 27,9 % nach Kosten zu. Die Schwankungsbreite machte 9,2 % aus. Dies entspricht einem Sharpe-Ratio-Wert von 3,2. Besonders hervorzuheben ist zudem, dass alle drei Strategien den aktuell anlaufenden Corona-Crashtest bisher gut überstanden haben. So konnte etwa der BfV Allrounder zum Stand 13. Mai 2020 eine Wertentwicklung seit Auflage und nach Kosten in Höhe von 4,1 % p.a. generieren.

Bei allen drei BfV-Strategien basiert der Investmentansatz auf der Markteinschätzung und Fondsempfehlung des hausinternen Investment-Teams. Unter Berücksichtigung zahlreicher Qualitätskriterien, wie etwa Bewertung des Fonds und des Managements oder Entwicklung des Fonds in vergangenen Rezessionen, wird dabei ein umfassendes quantitatives als auch qualitatives Risikomanagement eingesetzt. Zusätzlich legt man in Oberursel großen Wert auf ein systematisches Vorgehen, um die Portfolios zukunftsfähig zu konzipieren.

„Unsere Strategien orientieren sich ausnahmslos an den maximalen Verlust, den ein Anleger eingehen möchte. Der Fokus auf eine möglichst geringe Schwankungsbreite sowie Maximum Drawdown bei gleichzeitiger Option auf eine gute Rendite benötigt daher einen modernen und methodischen Ansatz“, so Marc Sattler, Vorstand der BfV Bank für Vermögen AG. Sattler weiter: „Durch ein globales Makromodell identifizieren wir neue Investitionen und verwerfen gleichzeitig unrealistische historische Annahmen. Diese Maßnahme soll in allen Konjunkturzyklen, die jeweils durch Aufschwung- und Abschwungphasen gekennzeichnet sind, einen realen Vermögenszuwachs erzielen und Risiken aktiv steuern.“

Um eine möglichst schwankungsarme und stetige Wertentwicklung zu generieren, werden zudem Fonds für das Portfolio ausgewählt, die sich möglichst unabhängig von den Märkten und voneinander entwickeln. In Bezug auf die Aktienquote setzt der Finanzdienstleister dabei nicht auf festgelegte Allokationsquoten als vielmehr eine sehr flexible Steuerung. „Prinzipiell verändern sich die Kapitalmärkte und die damit verbundenen Anforderungen an bestehende Investmentstrategien immer schneller. Unsere Investmentansätze funktionieren in diesem neuen Marktumfeld sehr gut. So spricht das bisherige Rendite-Risiko-Verhältnis für sich und unseren hausinternen Anlageausschuss. Aus diesem Grund bin ich überzeugt, dass sich unsere Strategien trotz derzeitiger Stressphasen in den Märkten auch weiterhin gut entwickeln werden“, äußert sich Sattler selbstbewusst.

Über die Bank für Vermögen

Die BfV Bank für Vermögen AG ist eine 100-prozentige Tochter der BCA AG. Sie untersteht als Wertpapierhandelsbank der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Leistungen der BfV erstrecken sich auf die Geschäftsfelder Haftungsdach und Vermögensverwaltung. Haftungsdachpartner haben – je nach gewählter Haftungsdachstufe – über die Bank Zugriff auf alle in Deutschland zugelassenen Investmentinstrumente. Die Vermögensverwaltung umfasst hauseigene Strategien und Strategien anderer renommierter Vermögensverwalter. Zudem haben die Partner der Bank die Möglichkeit, eigene Strategien aufzulegen. Ergänzt wird das Produktangebot um die Geschäftsfelder Bausparen und Finanzierung sowie Investment Research.

Mehr Informationen unter: www.bfv-ag.de

 

X