Methoden, um sich einen soliden Marktüberblick und eine Marktmeinung für globale Aktien- und Anleihemärkte zu verschaffen (Teil 2)

Als Verantwortliche für Kundengelder sollten wir und gleichermaßen Sie als Anlageberater jederzeit eine verlässliche Einschätzung zur Situation an den globalen Aktien- und Anleihemärkten liefern können. Kunden gehen selbstverständlich davon aus, dass wir einen guten Überblick und eine fundierte Marktmeinung für Aktien, Anleihen oder jede andere Anlageklasse haben, in die Kundengelder investiert werden sollen. Hierzu bieten wir Ihnen im Investment Research der Bank für Vermögen mehrere Dienstleistungen an, damit Sie Ihren Berateralltag effizient gestalten können und sich auf das Wesentliche – Ihre Kunden – konzentrieren können.

Im ersten Teil bin ich bereits auf die Umsetzung in unserer Vermögensverwaltung eingegangen – wie angekündigt widme ich mich im nun folgenden zweiten Teil den Richtlinien.

Sicherlich möchte kein Investor sein hart verdientes Geld verlieren, aber natürlich ist Panik auch nicht unbedingt die beste Option. Dies erleben wir ganz aktuell erneut. Aber welche Leitplanken gilt es zu beachten, um zur Entscheidung „kaufen oder verkaufen“ zu gelangen? Denn jede Änderung der Anlagen Ihrer Kunden und das Erstellen von Finanzplänen unter Zwang kann zu vielen Fehlern führen, mit signifikanten Auswirkungen beim Erreichen der individuellen Anlageziele. Die Antwort liegt darin, wie der Anleihenmarkt vom globalen Aktienmarkt beeinflusst wird und umgekehrt.

Im eigentlichen Sinne gibt es keine harten Regeln, sondern eher einfache Richtlinien bzw. Guidelines. Es soll auch nicht bedeuten, dass man sich sklavisch an diese Guidelines halten muss. Wenn Sie sich auf eine unklare Marktsituation einstellen, kann man das beispielsweise auch durch Spar- und Tauschpläne überbrücken. Sie sollten immer eine Option wählen, die der Marktsituation angemessen ist. Hier sind die Richtlinien:

  • Erste Guideline:

Niedrige Zinssätze sind perfekt für den globalen Aktienmarkt, während hohe Zinssätze für den Aktienmarkt schrecklich sind. Daraus folgt bei steigenden Anleihekursen (Renditen sinken) das auch die Aktienkurse steigen, während bei fallenden Anleihekursen (Renditen steigen) die Aktienkurse sinken dürften. 

Ihr Kunde muss wissen, dass niedrige oder sinkende Zinssätze aus irgendeinem Grund perfekt für einen globalen Aktienmarkt sind. In erster Linie liegt dies daran, dass niedrige oder sinkende Zinssätze wirtschaftliche Aktivitäten auslösen, die es den Unternehmen ermöglichen, Investitionen zu tätigen und an Handelsaktivitäten teilzunehmen. Gleichermaßen liegt dies daran, dass Anleihen als optionale Anlagemöglichkeiten für Aktien gelten. Je weiter die Renditen von Anleihen fallen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie als bevorzugte Anlage gewählt werden. Auf der anderen Seite schränken hohe oder steigende Zinssätze gleichzeitig die wirtschaftlichen Aktivitäten ein und machen Anleihen gegenüber Aktien attraktiver. Dieses seit Ewigkeiten herrschende Prinzip wird durch die Eingriffe der Notenbanken kurzfristig immer mal wieder ausgehebelt. Da Gelder weltweit jedoch angelegt werden müssen, ist dies immer nur ein kurzer Effekt. Auch künstlich niedrig gehaltene oder gar negative Zinssätze kehren diese Guideline nicht um.

Abb1: Aktien im Aufwind: Dow Jones im Vergleich zu den 10 jährigen US-Zinsen seit 1965, Quelle: Bloomberg
  • Zweite Guideline:

Steigende Aktienpreise können zu einem höheren Inflationsniveau beitragen, und der Rückgang der Aktienpreise könnte zu einem geringeren Inflationsniveau beitragen. Daher wird bei steigenden Aktienkursen ein Rückgang der Anleihekurse erwartet (steigende Renditen), während bei sinkenden Aktienkursen ein Anstieg der Anleihekurse erwartet wird (sinkende Renditen).

Die Entwicklung der globalen Aktienmärkte ist nicht nur entscheidend, um die Wirtschaft voranzutreiben, sondern auch, um das Selbstvertrauen der Verbraucher zu stärken. Immer wenn Aktien florieren, steigt auch das Verbrauchervertrauen, während, bei einer schlechten Entwicklung der globalen Aktienmärkte,  in der Regel auch das Verbrauchervertrauen schlecht ist.

Es ist wichtig, Ihrem Kunden zu sagen, dass das Verbrauchervertrauen und damit der private Konsum ein wesentlicher Aspekt ist, da die Verbraucherausgaben im Gegensatz zu den Ausgaben von Organisationen oder Regierungen der wesentlichste Treiber der Wirtschaftsentwicklung sind. Es macht deutlich, dass die Verbraucher, wenn sie eine optimistische Einschätzung der wirtschaftlichen Lage haben, am Ende Ausgaben tätigen werden, ohne sich durch irgendetwas zurückgehalten zu fühlen, und als Folge davon wird das Wirtschaftswachstum steigen. Wenn das Verbrauchervertrauen sinkt, werden die Menschen dazu tendieren, Ausgaben zu vermeiden, was zu einem viel langsameren Wirtschaftswachstum führen wird.

Falls die Anleiheanleger glauben, dass die Wirtschaft schnell wächst und damit die Gefahr einer steigenden Inflation besteht, werden sie stattdessen erleben, dass die Aktienkurse zwar steigen, aber nicht sinken.

  • Dritte Guideline:

Wenn die Aktienkurse schnell und stark fallen, können Investoren dazu übergehen, ihr Geld in den Anleihemärkten zu „parken“, was zu einem Anstieg der Anleihekurse führt.

Anleihen dienen klassischerweise als „sicherer Hafen“, da man davon ausgeht, dass man geringere Schwankungen aushalten muss, im Vergleich zu Aktien. Deshalb schichten institutionelle Anleger oder Fondsmanager, wenn sie sich am Ende Sorgen um die Erhaltung des Kapitals machen, in Anleihen um. Dies hat in der Vergangenheit stets funktioniert. 2 kurze Zeiträume 2008 und im März 2020 ausgenommen. Hier gab es bei Anleihen einen Liquiditätsengpass im Handel, so dass die Kurse drastisch in den Keller schossen. Nach vorne geschaut stellt sich zudem die Frage wie attraktiv es sein kann Geld zu negativen Zinsen zu parken. Jedoch stellt sich wie immer die Frage nach der Alternative. Und so werden wir es vermutlich auch zukünftig erleben, dass Anleihen, unabhängig vom Zinsniveau, mit guter Bonität als Parkposition genutzt werden.

Es ist nicht überraschend, dass die erste und die zweite Richtlinie zur gleichen Zeit funktionieren. Beide führen zu einem Anstieg der Anleihekurse, wenn die Aktienkurse sinken. Anleger müssen jedoch zwischen der Nachfrage nach Anleihen, die sich aus der Überlegung ergibt, dass fallende Aktienkurse die Wirtschaft am Ende verlangsamen und der Nachfrage nach Anleihen, die auf bloßer Panik beruht, unterscheiden. Dies wird auch als „Flucht“ in die Qualität oder in „sichere Häfen“ bezeichnet

Abb2: Exemplarische Darstellung für die Flucht in sichere Häfen: 2008, DAX und eb.rexx für deutsche Staatsanleihen, Quelle: Bloomberg

Zusammengefasst,

Die Finanzmärkte bleiben herausfordernd und manchmal volatil. Es kann für Investoren etwas schwierig sein, die kurzfristige Zukunft des jeweiligen Marktes vorherzusagen, insbesondere wenn sie erfolgreiche und gleichzeitig nahezu sichere Investitionen planen. Als Finanzberater oder Anlageexperte müssen Sie ein besseres Verständnis des Marktes, einschließlich der Marktmeinung, bezüglich der globalen Aktien- und Anleihenmärkte haben, um Ihren Kunden jederzeit als Experte mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Insbesondere in volatilen Zeiten, die zu Unsicherheit bei Anlegern führen.

Wir als Bank für Vermögen sind hier, um Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit zu helfen, damit Sie Ihre Zeit richtig investieren: in Ihre Kunden!

Unser Service für Sie

Auf monatlicher Basis erhalten Sie von uns unser Investment Radar, das Ihnen nicht nur eine Orientierung an den Märkten bieten soll, sondern auch schon direkt 4 Impulse (Fonds) für das nächste Kundengespräch mitliefert. Das Radar erhalten Sie monatlich im BfV Newsletter und finden es stets in der Investment Infothek in DIVA.

Wer es gerne etwas ausführlicher und interaktiver mag, für den ist unser monatliches BfV Marktanalyse Webinar genau das richtige. Jeden Monat nehmen hier ca. 150 Berater teil. Dabei gehe ich gezielt auf aktuelle Marktthemen ein, die Sie vielleicht nicht überall in der Art und Weise zu hören oder zu lesen bekommen. Natürlich verbunden mit konkreten Handlungsempfehlungen, anhand unserer TopFonds Liste und unseren eigenen Portfolios.

Zu den BfV Veranstaltungen https://www.bfv-ag.de/b2b/service/veranstaltungen/

Wenn Sie es ganz effizient gestalten wollen, so dass alles auch sofort in Ihren Kundendepots umgesetzt wird, dann sind unsere Vermögensverwaltungsstrategien (PRIVATE INVESTING) die richtige Lösung. Hier haben Sie die Wahl zwischen 3 Strategien, die wir im Investment Team der BfV gemeinsam für Sie managen oder unseren institutionellen Partnern, die schon bereits über 8 Jahre erfolgreich die Portfolios zusammenstellen. Werfen Sie doch einmal einen Blick auf unsere Website zu den Strategien unter www.privateinvesting.de oder sehen Sie sich die Aufzeichnung zu unserem Webinar vom 07.04.20 an. Dort wird der Weg von der Marktmeinung bis zur Portfoliozusammenstellung ausführlich beschrieben. Die Präsentation zum Webinar können Sie hier herunterladen.

Ich freue mich auf den nächsten Teil, in dem wir Ansätze der technischen und der fundamentalen Analyse näher beleuchten werden.

 

Ihr Marc Sattler

Über den Autor

Marc Sattler

Marc Sattler verantwortet im Vorstand die Bereiche Vermögensverwaltung (PRIVATE INVESTING), Investment Research und Digitalisierung. Als Ansprechpartner für die Vermögensverwaltung steht er institutionellen- und Partner-Anlageberatern mit individuellen Anlagekonzepten und Depotanalysen zur Seite.

X