Methoden, um sich einen soliden Marktüberblick und eine Marktmeinung für globale Aktien- und Anleihemärkte zu verschaffen (Teil 1)

Als unabhängiger Finanzberater und Finanzprofi ist es von entscheidender Bedeutung, neben der richtigen Anlagelösung, Ihren Kunden auch mal mit einem fundierten Marktüberblick und einer Marktmeinung zu den globalen Aktien- und Anleihemärkten zur Seite zu stehen. Wer kennt denn nicht den Moment an dem der Kunde die Frage stellt: „Soll ich denn jetzt noch einsteigen?“ oder „Wann ist denn der richtige Zeitpunkt für einen Kauf oder Verkauf?“
Sie werden keine andere Wahl haben, als diese Frage zu beantworten.

Manchmal kann der Markt uns jedoch auf einen wilden Ritt mitnehmen und uns durchaus unsicher über die nächsten Investitionsschritte zurücklassen. Sicherlich wird kein Investor es lieben, sein hart verdientes Geld zu verlieren, aber natürlich ist Panik auch nicht unbedingt die beste Option. Also stellt sich sowohl für Sie, als Finanzberater, als auch für uns, der Bank für Vermögen, als Vermögensverwalter und Ihr Investment Research Partner, dieselbe Frage: Wie kann ich mir einen soliden Marktüberblick und eine Marktmeinung verschaffen, ohne diese nach wenigen Wochen schon wieder über Bord werfen zu müssen?

In dieser Blog Serie, möchte ich Ihnen in den kommenden Wochen einen Überblick geben, wie wir im Investment Research und bei der Umsetzung unserer Marktmeinung in die Kundendepots vorgehen, wie wir Sie als Finanzprofi dabei unterstützen eine verlässliche Einschätzung im Kundengespräch, ohne zeitraubendes Research, geben zu können und wie Sie sich als Berater selbst Methoden aneignen zu können. Am Ende sollen Sie die Möglichkeit haben, Ihren Weg frei zu wählen, je nachdem wieviel Zeit Sie dafür investieren möchten. Denn am Ende ist es ja auch eine gewisse Leidenschaft, die wir allesamt teilen, wenn es darum geht sich mit den Finanzmärkten und Anlagelösungen zu beschäftigen.

Man glaubt in der Tat, dass die globalen Aktienmärkte immer wieder zu weit und zu schnell nach oben gehen. Dies gilt allerdings auch seit 30 Jahren für die Anleihenmärkte. Allerdings neigen sie dazu, etwas seltener in den Wahnsinn zu verfallen bzw. die Anleihen sind für die Öffentlichkeit weit weniger auffällig.

 

Anleger sollen sich auf Marktschwankungen vorbereiten

So schwierig es auch klingt, aber Sie müssen Ihren Kunden heutzutage auf weitaus mehr Schwankungen vorbereiten und die Renditeerwartungen gleichzeitig relativieren. Lassen Sie sie wissen, dass man auf eine mögliche Krise vorbereitet sein muss und wieviel man im Zweifel bereit sein muss zu verlieren. So gehen wir vor. Wir orientieren uns stets an den möglichen maximalen Verlusten, die ein Kunde bereit ist einzugehen. Und diese Methode kann sehr erfolgreich sein. Wie erfolgreich möchte ich Ihnen im Folgenden anhand der vergangenen 26 Monate einmal verdeutlichen.

Ein Ausverkauf begann erst vor kurzem, als der Präsident der USA, Donald Trump, bekannt gab, dass Amerika plant, im Jahr 2019 Zölle auf chinesische Produkte im Wert von 300 Milliarden Dollar zu erheben. Im Jahr zuvor erlebten wir das schlechteste letzte Quartal, dass es jemals an den Börsen gab. Und dennoch haben wir erst letzte Woche neue historischen Höchststände an den Märkten gefeiert – wie passt das zusammen? Aber vor allem wie bereite ich meine Kundendepots darauf vor? Die Antwort liegt unter anderem darin, wie der Anleihenmarkt vom globalen Aktienmarkt beeinflusst wird und umgekehrt.

Im eigentlichen Sinne gibt es keine harten Regeln, sondern nur einfache Richtlinien. Wenn Sie sich auf die trübe und unklare Marktsituationen einstellen, sollten Sie Ihren Anlegern sagen, dass sie bei der Auswahl der Fonds ein wachsames Auge haben werden. Sie sollten aber in jedem Fall immer eine Option wählen, die der Marktsituation angemessen ist. Bevor ich darauf eingehe welche Richtlinien es gibt, möchte ich Ihnen die praktische Umsetzung unseres Investment Researchs, anhand unsere drei BfV Strategien zeigen. Zur Erinnerung: 2018 haben wir drei unserer Zielmarktportfolios in 3, für Sie und Ihre Kunden, bequem investierbare Vermögensverwaltungsstrategien (BfV Protect, BfV Allrounder und BfV Futuretrends) umgewandelt. Hier können Sie live die Ergebnisse unserer Markteinschätzungen und unseres Fonds Research beobachten. Werfen Sie doch einmal einen Blick auf unsere Website zu den Strategien unter www.privateinvesting.de. 

Am Beispiel der BfV Allrounder können Sie dies am besten verfolgen. Denn hier sollen Anleger von den weltweiten Chancen an den Kapitalmärkten profitieren, ohne dabei ein zu hohes Risiko einzugehen. Die Strategie eignet sich also quasi als Basisinvestment für die Vermögensanlage, denn wir steuern die Aktienquote flexibel zwischen 0% und 100% je nach Marktsituation, indem wir das Portfolio möglichst mit voneinander unabhängigen Renditen strukturieren und nicht nach einer klassischen Vermögensallokation. Durch ein globales Makromodell sollen neue Investitionen identifiziert und gleichzeitig unrealistische historische Annahmen verworfen werden. Die Strategie soll dadurch in allen Konjunkturzyklen, die jeweils durch Aufschwung- bzw. Abschwungphasen gekennzeichnet sind, einen realen Vermögenszuwachs erzielen und Risiken aktiv steuern.

Wie erfolgreich das funktioniert sehen Sie z.B. in genau den erwähnten Stressphasen an den Märkten im vierten Quartal 2018 und auch während der Eskalation des Handelsstreits 2019 und auch ganz aktuell, während des Corona Virus Ausbruchs. Während wir das Jahr 2018 ohne Verlust, nach Kosten, abschließen konnten, haben die Anleger 2019 ganze 18,3% Rendite erzielt. Und auch in diesem Jahr stehen wir, Stand 24.02. bereits wieder bei über 4,8% im Plus. Verglichen mit flexiblen Mischfonds sieht man bereits nach 2 Jahren den deutlichen Mehrwert, wenn Sie eine aktive Marktmeinung auch mit aktiven Allokationen, im Kundendepot kombinieren.

Natürlich werden Sie jetzt Fragen zu welchem Risiko wir diese Rendite erzielt haben. Daher empfehle ich Ihnen hier den Blick auf unser tagesaktuelles Factsheet. In den vergangenen 12 Monaten haben wir lediglich eine Schwankungsbreite von 4,70% gehabt. Aber da wir ja, wie bereits beschrieben, in erster Linie den maximal ertragbaren Verlust der Anleger im Fokus haben, ist der Blick auf den maximalen Drawdown noch weitaus interessanter: -2,18% mussten unsere Anleger in den vergangenen 12 Monaten nur aushalten. Ich glaube das Rendite-Risiko-Verhältnis spricht für sich und damit für unser Investment Research.

Vergleichen wir die Entwicklung mit den bekannten passiven Anlagevehikeln, die immer mehr als, fast schon alleiniges, Allheilmittel durch die Medien geistern, dann wird der Vorteil des Ansatzes Marktmeinung mit der Verlusttragfähigkeit der Kunden zu kombinieren noch deutlicher. Denn ich glaube das ist etwas, was vielfach außen vor gelassen wird: passiv zu investieren bedeutet entweder eine sehr hohe Verlusttragfähigkeit (bspw. 2008 -65%) oder eben eine aktive Marktmeinung.

Quelle: Bloomberg

Während Kunden im globalen Aktienmarkt in den vergangen 2 Jahren, gemessen am Dimensional World Equity Fonds, ca. –17,5% als zwischenzeitlichen Verlust aushalten und beim Vanguard FTSE All World ca. –15,1% Verlust zwischenzeitlich aushalten mussten, war die Zeit für die Anleger in der BfV Allrounder mit lediglich -7,1% weitaus entspannter und hat die Nerven weniger strapaziert. Die Frage “wann soll man investieren” könnte man also, wenn man sich seiner Marktmeinung und Umsetzung im Kundendepot bewusst ist, fast schon mit „jederzeit“ beantworten. Natürlich sind beide passiven Vehikel auch wieder voll nach oben durchgestartet. Die Frage ist nur, ob es jeder Kunde mit ausgehalten hat, oder 2018 eben doch bei Ihnen angefragt hat, wie es denn nun weiter geht. Schauen wir uns daher auch einmal das Rendite-Risiko-Verhältnis der beiden passiven Anlagelösungen zu einer dynamischen Quotensteuerung an:

Kennzahlen seit 01.01.2018

BfV Allrounder

Dimensional World Equity

Vanguard FTSE All World

Rendite seit 01.01.18

23,7%

17,4%

28,3%

Zwischenzeitlicher maximaler Verlust

-7,1%

-17,5%

-15,1%

Volatilität

5,74%

11,41%

11,53%

Sharpe-Ratio

2,05

0,86

1,22

Quelle: Bloomberg, Stand 21.02.2020

Dies soll nur ein erster Eindruck sein, wie die Ergebnisse aus unserer Markteinschätzung in Kundendepots aussehen können. Die Einschätzung, ob dies gut oder weniger gut ist, nehmen Sie als Finanzprofi bitte selbst vor. In den folgenden Blog Beiträgen möchte ich, wie zu Beginn beschrieben darauf eingehen, wie wir im Einzelnen eine Marktmeinung bilden, aber insbesondere auch wie Sie selbst vorgehen können.

Ich hoffe ich habe Ihr Interesse geweckt.

 

Ihr Marc Sattler

Über den Autor

Marc Sattler

Marc Sattler verantwortet im Vorstand die Bereiche Vermögensverwaltung (PRIVATE INVESTING), Investment Research und Digitalisierung. Als Ansprechpartner für die Vermögensverwaltung steht er institutionellen- und Partner-Anlageberatern mit individuellen Anlagekonzepten und Depotanalysen zur Seite.

X