Die letzten Wochen waren sowohl für private Anleger als auch für unabhängige Finanzberater nervenaufreibend. Die Coronakrise hat nicht nur große Auswirkungen auf den Alltag gezeigt, sondern auch auf die Märkte. Die herben Verluste, zum Beispiel auch bei Robo-Advisor Portfolios haben deutlich gemacht, wie wichtig eine aktive Vermögensverwaltung in Krisenzeiten ist.

Robo-Advisor – der Absturz der neuen Lieblinge

Im Zuge der Digitalisierung haben sich sogenannte Robo-Advisor in den letzten Jahren immer stärker durchgesetzt und bei privaten Anlegern aber auch selbstständigen Finanzberatern immer mehr an Beliebtheit dazugewonnen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Robo-Advisor bieten einen einfachen Zugang zu einer professionellen Vermögensverwaltung und nehmen den Anlegern gleichzeitig viele Anlageentscheidungen ab. Gleichzeitig sind sie dank der automatisierten Prozesse kostengünstiger was die Gebühren betrifft und bieten Anlegern durch einfache digitale Benutzeroberflächen eine hohe Transparenz. Alles in allem also eine runde Sache. Wären da nicht Marktphasen, wie die momentane.

Denn im Zuge der Coronakrise sind seit Ende Februar die Märkte eingebrochen und auch der Wert von Robo-Advisor-Portfolios ist stark gesunken, wie eine Auswertung von Brokervergleich zeigt. Wo Investoren also bis anhin mit dem Einsparen von Gebühren profitieren konnten, haben sie nun mit dem massiven Einbruch wiederum Verluste zu verbuchen. Es lässt sich daher die Frage stellen, inwieweit sich der Einsatz von Anlagen, die in erster Linie die Kosten in den Fokus stellen, gegenüber einem aktiv verwalteten Portfolio auf lange Sicht wirklich rechnen. Insbesondere, wenn man die Annahme vertritt, dass die schwankungsarmen Jahre 2009-2019 erst einmal hinter uns liegen und wir zukünftig eine höhere Volatilität an den Märkten erleben werden. Denn nahezu kostenlose Portfolios können natürlich nur durch stark reduzierte Aktivität realisiert werden.

S&P 500 Index seit 2009 im Vergleich zum Volatilitätsindex VIX

Alter Wein in neuen Schläuchen

Die aktuellen Entwicklungen der Märkte stellen Investoren und Finanzberater nicht nur vor große Herausforderungen, sie werfen auch die Frage auf, inwieweit bisherige Strategien heutzutage noch funktionieren.

Denn egal ob Robo-Advisor oder nicht, die meisten Mischportfolios heutzutage weisen wohl die folgende Zusammensetzung auf: Aktien, Anleihen und Geldmarkt. Lange Zeit war dies auch sinnvoll und vor allem gewinnbringend, denn sowohl Aktien als auch Anleihen entwickelten sich positiv. Doch in den letzten 2 Jahren und insbesondere in der soeben erlebten Krise hat sich gezeigt, dass diese Formel nicht mehr überzeugt.

Während beispielsweise die Korrelation von europäischen Anleihen und Aktien, hier gemessen am IBOXX Euro Eurozone Sovereign Overall Total Return Index und EURO STOXX 50 Index, 10 Jahre lang negativ war, schwankte sie 2019 bereits um den Null-Punkt. Mitten in der Corona-Krise jedoch, als die Aktienmärkte fielen und Anleihen die Portfolios stabilisieren sollten, schnellte die Korrelation hoch auf +0,40. Plötzlich erhöhten Anleihen also die Verluste auch noch zusätzlich!

Das Marktumfeld hat sich stark verändert und das Erzielen von attraktiven Renditen mit altbekannten Vorgehensweisen wird immer schwieriger. Auch langfristig orientierte Depots, werden mit klassische buy&hold Strategien die Anlageziele Ihrer Kunden nicht mehr erreichen können. Daher gilt es, alteingesessene Strategien zu überdenken und neue Wege zu finden, um weiterhin feste Erträge erzielen zu können. Nachdem unter anderem durch die Technologisierung und das Aufkommen von Fintech die Schläuche ersetzt wurden, gilt es nun auch den Wein neu zu bestimmen.

Aktive Flexibilität – die Formel der Stunde

Gerade in Zeiten wie diesen, in denen der Markt sich stark bewegt und von der Norm abweicht, ist es wichtig, flexibel reagieren zu können. Die Vermögensaufstellung sollte aktiv angepasst werden können, um so sowohl sich anbietende Ertragschancen zu nutzen als auch aufkommende Risiken zu minimieren.

Dabei stellt sich für private Anleger das Problem, dass Sie oft nicht über die notwendigen Kenntnisse verfügen. Ihnen fehlt das Knowhow, um entsprechende Anpassungen selbst zu entscheiden und vorzunehmen. Gleichzeitig agieren auch Robo-Advisor nach vorgegebenen Logiken, die je nach dem ebenfalls nicht vollständig auf neue, unerwartete Situationen ausgerichtet sind.

Bei seriösen, unabhängigen Finanzberatern hingegen ist zwar das notwendige Wissen vorhanden, doch fehlt es oft an der Möglichkeit schnell reagieren zu können. Denn der um einen oder mehrere Fonds kaufen oder verkaufen zu können, müssen sie zuerst jeweils immer mit der Kundin oder dem Kunden Rücksprache nehmen. Jede Besprechung und Transaktion, die das Kundendepot betrifft muss dokumentiert werden. Dies ist aufwändig und kostet insbesondere Zeit. Zeit, die in vielen Situation nicht nur kostbar, sondern ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg ist und die Flexibilität stark einschränkt.

Hinzu kommt, dass unabhängigen Beraterinnen und Beratern oft geringere Ressourcen zur Verfügung stehen. Anders als bei größeren Institutionen und Unternehmen, müssen Sie jede einzelne Information und Möglichkeit alleine suchen und herausfiltern, welches die optimale Lösung ist. Wiederum eine zeitintensive Tätigkeit, die insbesondere in Krisenzeiten die Agilität und Reaktionsfähigkeit schmälert.

Von der Stärke eines großen Ganzen profitieren

Was können unabhängige Finanzberaterinnen und Finanzberater also tun, um auch in Zeiten von volatilen Märkten für ihre Kundschaft die besten Ergebnisse zu erzielen und deren Portfolios zu sichern? Der Schlüssel liegt in einer erhöhten Reaktionsfähigkeit und der Möglichkeit einen großen Wissenspool anzuzapfen und sich dadurch für Ihre Kunden abzuheben.

Denn obschon sich die Kundenbedürfnisse aufgrund der Digitalisierung verändert haben, wird eine fundierte, individuelle und persönliche Beratung durch Experten weiterhin hochgeschätzt. Es gilt für unabhängige Finanzberater daher mehr denn je, Wege zu finden, einerseits mit der Digitalisierung Schritt zu halten und von ihr zu profitieren und andererseits das Beratungsbedürfnis der Kunden weiterhin zu decken.

Genau darauf hat sich die BfV Bank für Vermögen spezialisiert. Wir unterstützen unabhängige Vermögensberater und Banker darin, ihren Kunden exzellente Lösungen anzubieten. Dank dem breiten Angebot an Tools erleichtern wir Ihnen die Verwaltung sämtlicher Vermögenswerte und statten Sie mit allem Notwendigen aus, um für Ihre Kunden die besten Ergebnisse zu erzielen. Neben einer breiten Auswahl an Apps und online Strecken für die Kundenberatung inklusive Video Calls profitieren Sie zudem von der Vermögensverwalter-Vollmacht. Diese ermöglicht es Ihnen jederzeit schnell und flexibel auf die Märkte zu reagieren und so stets das Optimum für Ihre Kunden herauszuholen. Mit einer Vermögensverwaltung als Anlagelösung, sind auch 34f Berater und Haftungsdach Partner in der Lage durch einen Knopfdruck alle Kundendepots an unterschiedliche Marktbedingungen anzupassen und in Minuten Fonds für alle Kunden gleichzeitig zu kaufen oder zu verkaufen. Der Vorteil gegenüber der einzelnen Anlageberatung ist somit bei jeder Kundengruppe, egal ob Kleinsparer bis hin zum Großinvestor unbezahlbar. Denn wie oft werden Anleger noch Verluste in Höhe von 40% verkraften?

Die dynamische Vermögensaufteilung finden Sie auf allen unseren Factsheets unserer Vermögensverwaltungsstrategien, so dass Sie sich und Ihren Kunden ein klares Bild davon verschaffen können wie aktiv die einzelnen Strategien auf die unterschiedlichen Marktsituationen reagieren. Hier exemplarisch die Entwicklung in unserer flexiblen Anlagestrategie BfV Allrounder:

Sie können als unabhängiger Finanzberater von unseren eigenen Strategien profitieren und auch während schwierigen Marktsituationen Ihre Verluste minimieren. Hierzu ein aktueller Vergleich:

Kompetente Partner zur freien Auswahl oder selbst aktiv werden

Sie haben über unsere 3 hauseigenen Strategien, auch Anlagelösungen der größten Vermögensverwalter der Welt zur Auswahl. Daneben finden Sie aber auch eine Vielzahl von Partnern von uns, die uns bereits als Anbieter von White Label Lösungen nutzen. Das bedeutet bei der BfV haben Sie als 34f Berater oder vertraglich gebundener Vermittler die Möglichkeit mit uns eine eigene Vermögensverwaltungsstrategie für Ihre Kunden zu realisieren. Schauen Sie sich hier das Ganze noch einmal an oder kommen Sie persönlich auf uns zu.

Vorteile einer Vermögensverwaltung

  • Aktives Portfoliomanagement
  • Umschichtungen & Portfolioänderungen
    • … einfach
    • … schnell
    • … für alle Depots
  • Weniger Bürokratie
  • Individuelle Beratung und Betreuung
  • Einsatz von institutionellen Anteilsklassen bei aktiven Fonds
  • Freie Auswahl aus aktiven Fonds, ETFs, Dimensional Fonds …

Gerade in der aktuellen Marktphase lohnt es sich von unserem Angebot zu profitieren und dank der Möglichkeit einer dynamischen Portfolio Anpassung für Ihre Kunden weiterhin kundenspezifische Anlageziele zu erreichen.

Schauen Sie sich auch gerne ein passendes, spannendes Webinar zu diesen Themenfeldern in unserer Mediathek an:

Ich freue mich von Ihnen zu hören!
Ihr Marc Sattler

Über den Autor

Marc Sattler

Marc Sattler verantwortet im Vorstand die Bereiche Vermögensverwaltung (PRIVATE INVESTING), Investment Research und Digitalisierung. Als Ansprechpartner für die Vermögensverwaltung steht er institutionellen- und Partner-Anlageberatern mit individuellen Anlagekonzepten und Depotanalysen zur Seite.

X